Neue EP: ‚Aviary‘ jetzt erhältlich!

Es war jetzt schon sehr lange ruhig. Dennoch werde ich diesen Post hier kurz halten. Ich war faul und habe nicht viele Fortschritte bei meinen „größeren“ Projekten A Not So Modern Summer und The Anatomy Of Disappointment gemacht. Stattdessen habe ich ein wenig experimentiert. Zwei dieser Experimente kann man nun kostenlos auf meinem Bandcamp herunterladen, eines von ihnen ist zudem auch auf Spotify, iTunes, Google Play und den ganzen anderen komischen Normie-Platformen erhältlich.

Nur ein paar nice beats: Aviary

Für viele von euch ist der drei-track-release Aviary spannender, als die Single über die ich später noch sprechen werde. Aviary hat als „Kritzelei“ in FL Studio begonnen. Ich wollte eigentlich bloß die Abbey Road Drum Kits, die ich mit Komplete 11 erhalten habe, ausprobieren. Ich habe sofort diese low-fi hip hop vibes gespürt. Ein paar Vinyl Crackles hier, ein paar einfache Klavier-Akkorde da, Streicher zum Untermalen, Blechbläser zum Fett machen und ein paar Vocals aus einem Free Sample Pack und fertig war die Idee. Überraschenderweise hat das Resultat relativ gut alleine stehen können. Beeindruckend, wie ich finde, wenn man bedenkt, dass der Track – nun den Titel Mermaid Dissection tragend, da meine Freundin meinte, die Stimme würde sich wie eine Meerjungfrau anhören – mein erster Versuch war etwas in Richtung Hip-Hop Beats zu machen.

Aryan Havrest – Aviary (2018)

Ich bin leider oft überambitioniert. Dadurch stecke ich mir hohe Ziele, für die ich viel zu lange brauche. Auch hier entschloss ich mich besagten Track zusammen mit zwei ähnlichen Beats zu veröffentlichen. Zur Abwechslung habe ich mein Ziel mal erreicht und etwas musikalisches ist wieder mal ganz offiziell erschienen.
Das Cover Artwork ist übrigens auch von mir selbst. Letzten Sommer habe ich von meinem Freund Markus Wetzlmayr eine alte Kamera gekauft, um ein Bisschen mit Fotografie vertraut zu werden. Das Foto ist von meinem zweiten „Shooting“ (Shoutout an Mélisande fürs Gesellschaft leisten) und ich bin sehr glücklich über diesen kleinen Unfall. Wenn ich so darüber nachdenke, ist Aviary das erste Werk, bei dem sowohl die musikalische als auch die grafische Leistung von mir ist. Obwohl es sich um ein kleines Release handelt, habe ich das Gefühl etwas vollbracht zu haben. Hört doch in Aviary rein und teilt es mit euren Freunden, wenn es auch gefällt.

Mein erstes Cover: Duck Game – DM02

Videospiele sind geil. Und da ich eine Band namens Daedric Tales habe, sollte es niemanden wundern, dass ich so denke. seit ungefähr einem Jahr jedoch spiele ich fast nur noch Duck Game. Und Junge, der Soundtrack geht ab wie ein Schnitzel! Viele der Tracks sind einfach pure Energie und würden richtig geilen Metal abgeben. Ich konnte nicht anders und habe DM02 mit echter Gitarre und Bass und echten Drum Samples rekreiert. Außerdem war es das erste mal, dass ich tatsächlich versucht habe einen Song im Mix zu polieren (Zeug wie Sidechaining, EQing über EQ Sweeping hinaus, FX Automation, etc.). Erwartet euch trotzdem nicht zu viel. Meine Mixing Skills sind immer noch unterdurchschnittlich. Dennoch mag ich das Resultat und außerdem will ich, dass die Welt über Duck Game Bescheid weiß. Also gebt euch ruhig sowohl den Song, als auch das Game (erhältlich für Steam, PS4, Ouya und Switch).

Aryan Havrest – DM02 (Duck Game Cover)